Press "Enter" to skip to content

Lebensbaum

Es gibt viele verschiedene Arten von Thuja (deutscher Name: Lebensbaum). Die Nadelbäume, die Haagplanten.net Ihnen anbietet, eignen sich alle perfekt für die Erstellung einer blickdichten Nadelbaumhecke. Thuja-Sorten sind sehr robust und pflegeleicht. Darüber hinaus stellen sie keine hohen Anforderungen an die Bedingungen, unter denen sie wachsen. Das Wachstum der Thuja-Arten beträgt ca. 20-30 cm pro Jahr.

Wie die Thuja-Hecke so beliebt wurde

Die Thuja stammt ursprünglich aus Nordamerika. Es gibt auch wilde Thujas in Asien, aber die Thujas, die wir heute als Heckenpflanze in unserem Garten pflanzen, gehen auf die amerikanischen Arten zurück. Es gibt zwei Familien, Thuja plicata und Thuja occidentalis. Der letztere Name bedeutet wörtlich “westliche Thuja”, aber seltsamerweise wächst er ursprünglich in der östlichen Hälfte Nordamerikas. Es ist eindeutig ein Name aus europäischer Sicht!

Lange bevor die Europäer die Thuja kennen lernten, war es den Indianern, den Indianern, sehr wichtig. Sie verwendeten diese Heckenkoniferen hauptsächlich zur Herstellung von Holzwerkzeugen, aber der Baum hatte auch eine mythologische Bedeutung. Sie machten auch ein Medikament aus dem Baum und so lernte der Forscher die Thuja kennen: Das Medikament wirkt gut gegen Skorbut (Vitaminmangel). So erhielt der Baum seinen Spitznamen „Baum des Lebens“!

Der erste Europäer, der den Baum des Lebens kennenlernte, war der französische Seemann Jacques Cartier, der seine Besatzung vor Skorbut retten konnte. Dies machte die Thuja auch zur ersten amerikanischen Nadelbaumart, die nach Europa kam. Es wurde bald ein beliebter Baum in Landschaftsgärten. Die Thuja ist so robust, dass sie zu ihrer Beliebtheit in Mitteleuropa beiträgt, wo kalte Winter üblich sind.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *